Inspirierend, gesund und recycelbar

«Change the game with circular economy»: Fabrice Barthélemy, CEO Tarkett, stellte den Teilnehmern des C2C Summit die zukunftsträchtige Nachhaltigkeitsstrategie von Tarkett vor. (Foto: C2C e. V.)

Zur Eröffnung des C2C LAB und während des anschließenden C2C Summit machte Tarkett deutlich, dass der Cradle to Cradle-Ansatz für das Unternehmen richtungsweisend und unterstützenswert ist. Dies zeigte sich in der Keynote des CEO, während der Podiumsdiskussion sowie durch das konkrete Sponsoring von Bodenbelägen für das C2C LAB.

Der C2C Summit zu Bau und Architektur am 11. September im Umweltforum Berlin bot eine Plattform für Vernetzung, Austausch und Weiterbildung zum Thema «Innovatives Bauen & Design» im Rahmen des «Cradle to Cradle»-Denkansatzes. 150 Vertreter aus den Bereichen Bau, Architektur, Wirtschaft und Politik setzten sich vor Ort mit Themen wie C2C-Innovationen & Bau, Best-Practice-Beispielen und Anregungen für die Zukunft auseinander. Die Berliner Bau-Senatorin Katrin Lompscher eröffnete mit einem Grusswort.

Zum Summit wurde das C2C LAB, Reallabor und C2C Showroom im Herzen Berlins, vorgestellt und am Vortag feierlich eröffnet. Zu diesem Anlass begrüssten die Berliner Umweltsenatorin Regine Günther und Canan Bayram (MdB). Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär, BMU, und Klaus Mindrup (MdB) hielten Impulsvorträge und Trend- und Zukunftsforscher Matthias Horx eine Festrede. Der Cradle to Cradle e. V. bringt Menschen durch Bildungsarbeit zum Umdenken und vernetzt Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Politik und Gesellschaft mit dem Ziel eines positiven Menschenbildes mit positivem Fussabdruck.

«Ich bin überzeugt, dass der Bauwirtschaft eine Schlüsselrolle zukommt, um zu einem Kreislaufwirtschaftsmodell überzugehen», erklärte Fabrice Barthélemy, CEO von Tarkett, im Rahmen einer Keynote zur Eröffnung des Summit. C2C-Prinzipien seien eine Quelle der Inspiration und besonders im Bereich der Baustoffe richtungsweisend. Myriam Tryjefaczka, Director Sustainability & Public Affairs EMEA bei Tarkett, betonte anschliessend in einer Podiumsdiskussion die Wichtigkeit von Transparenz und verwies auf die verfügbaren MHS (Material Health Statements), die eine ausführliche Auflistung von Inhaltsstoffen und deren Beurteilung nach C2C-Kriterien öffentlich machen: «Transparenz und Kooperation sind wichtige Bestandteile für eine Veränderung nach C2C. Sie beziehen sich auf Lieferanten, den ganzen Entwurfsprozess von Produkten und auch auf die Unternehmenskultur.»

Das C2C LAB befindet sich in einer Ost-Berliner Plattenbaueinheit, die innerhalb der einjährigen Bauphase umfassend nach den Kriterien von Cradle to Cradle saniert wurde. Das Projekt hat zum Ziel, C2C durch das vergrösserte Bildungszentrum als NGO (Non-Governmental Organisation) und Reallabor inhaltlich und praktisch erlebbar zu machen. Dabei steht C2C für den Einsatz gesunder Materialien, die für Rückbau und Materialkreisläufe optimiert sind. Drees & Sommer als international tätiges Beratungsunternehmen für den Bau- und Immobiliensektor unterstütze die Sanierung mit Planungs- und Fachkompetenz. Dabei kam der Produktauswahl und handwerklichen Verarbeitung eine Schlüsselrolle zu. Zu den weiteren  namhaften Unterstützern zählen unter anderem Grohe, Lindner, Schüco und Uzin.

Tarkett ist mit seinen C2C-Produkten repräsentativ vertreten: Es wurde das 3-Stab-Eiche-Parkett Heritage für den Showroom gewählt, welches lange belastbar und einladend zugleich ist. In den Arbeitsbereichen wurden wegen der Vorteile für die Raumakustik die Teppichfliesen Desso Fields und Desso Fuse verlegt, die mit ihrem attraktiven farblichen Übergang den Raum auch optisch bereichern. Da in den bisherigen Räumlichkeiten der Geschäftsstelle ebenfalls Desso Teppichfliesen verlegt worden waren, entschloss man sich diese weitgehend wieder zu nutzen und damit ein lebendiges Beispiel der Kreislaufwirtschaft zu realisieren. Der wiederverwendete Desso AirMaster hat einen speziellen Akustikrücken und bindet zusätzlich den Feinstaub aus der Innenluft, was im Workshop-Raum für entspanntes Arbeiten sorgen wird. Die Neuheit unter den Designböden iD Revolution, welche recyceltes PVB enthält und sogar mit einem C2C-ZertifikatTM in Gold ausgezeichnet ist, darf natürlich ebenfalls nicht fehlen und wurde im zweiten Workshop-Raum verlegt. In der Küche wurden die keramischen Bestandsfliesen erhalten und ein passender Linoleumboden aus der Veneto Essenza Reihe gewählt. Mit insgesamt 250 Quadratmetern Fläche zeigt sich eine beeindruckende Vielfalt an nach C2C-zertifiziertenTM Bodenbelägen von Tarkett.

Termin zum Vormerken:
Am 5. November findet ein Cradle to Cradle Café erstmals in Berlin statt. Dabei handelt es sich um die Initiative von Tarkett und einigen anderen Unternehmen, die ihre Produkte nach C2C-Prinzipien herstellen. Cradle to Cradle Cafés sind Tagesseminare, in denen verschiedene aktuelle Themen aus den Bereichen Cradle to Cradle und Nachhaltigkeit von mehreren engagierten Rednern diskutiert werden. Die Teilnahme ist kostenlos (Anmeldung über www.cradletocradlecafe.com/de).

www.tarkett.com

Warning: A non-numeric value encountered in D:\www\www366\GF\BE\wp-content\themes\Newspaper\includes\wp_booster\td_block.php on line 353