Auch 2021 wird ein gutes Jahr

50 Jahre Erfahrung in der Erwachsenenbildung und noch immer zukunftsgerichtet und in gewohnt hoher Qualität. (Foto: TEKO)

Seit 50 Jahren kennt die TEKO Fachschule die Bedürfnisse ihrer Klientel und bildet Fachkräfte aus. Die Weiterbildungsbedürfnisse passen sich den Begebenheiten und Entwicklungen des jeweiligen Arbeitsmarktes an und somit ist auch die TEKO Basel mit ihrem Angebot immer up to date.

Nach dem Erwerb eines HF-Abschlusses oder eines eidgenössischen Fachausweises bei der TEKO Basel sind in den letzten Jahrzehnten Hunderte die Karriereleiter hochgestiegen, haben sich innerhalb eines Unternehmens neu positioniert oder eine neue berufliche Laufbahn gestartet. Und 2021 wird ein neues Kapitel geschrieben. Denn es wird immer wichtiger, den richtigen Weiterbildungsentscheid zu treffen. Diese Aussage wird zudem von Bildungsmanager/innen bestätigt, die unter anderem auch die Nachhaltigkeit, Rentabilität und Wertschöpfung einer Weiterbildung untersuchen und beurteilen. Hier kann die TEKO Basel punkten: Sie konnte sich einerseits dank ihres Weiterbildungs-Portfolios etablieren, bei welchem HF- und FA-Lehrgänge angeboten werden, die den Nerv der Zeit treffen und bei welchen Fachleute nach den Bedürfnissen des aktuellen und künftigen Arbeitsmarktes ausgebildet werden. Die TEKO Basel zeichnete sich aus durch massgeschneiderte, hoch aktuelle HF- und FA-Lehrgangsangebote wie beispielsweise Techniker/in HF in Energie und Umwelt, Wirtschaftsinformatiker/in HF, Technische Kaufleute mit eidg. Fachausweis oder Betriebswirtschafter/in HF. Die gesteigerte Bedeutung sowie Anerkennung von HF-Abschlüssen und eidgenössischen Fachausweisen spielen den Studierenden der TEKO Basel dabei in die Hand. Denn neue Jobprofile werden im Zuge der Digitalisierung der Arbeitswelten und dem Trend nach «nachhaltigen Umweltjobs» entstehen. Da trennt sich im Jobmarkt die Spreu vom Weizen, wenn man eine praxisnahe und fachlich hochwertige Weiterbildung nachweisen kann. Andererseits generierte sie auch einen exzellenten Ruf, indem sich die Weiterbildungen auch eindeutig nach den Erfordernissen in den jeweiligen Arbeitswelten der Zukunft in den Bereichen Technik, Wirtschaft und Handel, sowie an der Praxisnähe orientieren. Ausserdem: Alle Dozierenden sind auf ihren Fachgebieten Expertinnen und Experten mit grosser Praxis-Erfahrung und vermitteln ihr Wissen unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Studierenden mit Leidenschaft und Engagement. «Das war und ist nach wie vor ein besonderes Alleinstellungsmerkmal bei der TEKO Basel», bestätigt Schulleiterin Terry Tschumi.

Zukunftsgerichtete Weiterbildungen
Auch für das laufende Jahr 2020 mit allen Begleiterscheinungen (Pandemie, Hybrid- und Online-Unterricht) war die Bilanz positiv: Die Herausforderungen, welche die Branche heimsuchten, wurden souverän gemeistert. Der Erfolg der TEKO-Basel-Studierenden basiert schlussendlich darauf, dass man sich dank einer strategisch richtigen Weiterbildungsentscheidung für die Berufe der Zukunft fit machen kann. Dazu kommt, dass man dem absehbaren Fachkräftemangel in vielen Branchen vorbeugt. Die praxisorientierten Ausbildungen entsprechen natürlich den ISO- und eduQua-Richtlinien (Schweizerisches Qualitätszertifikat für Weiterbildungsinstitutionen) und sind neurechtlich anerkannt. Schulleiterin Terry Tschumi: «In einigen Berufszweigen ist ein Fachkräftemangel abzusehen. Bildet man sich in Berufen mit grosser Nachfrage, hat man gute Zukunftsaussichten.» Man müsse sich «global fit machen», Kenntnisse und Kompetenzen laufend aktualisieren, um arbeitsmarkt- und konkurrenzfähig zu bleiben, so Terry Tschumi.

www.teko.ch

Warning: A non-numeric value encountered in D:\www\www366\GF\BE\wp-content\themes\Newspaper\includes\wp_booster\td_block.php on line 353